Die Form der Philosophie. Zur Morphogenese neueren Denkens - Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 45.1

Die Form der Philosophie. Zur Morphogenese neueren Denkens - Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 45.1

von: Gerhard Gamm, Andreas Hetzel, Eva Schürmann, Harald Schwaetzer

frommann-holzboog Verlag AZP, 2020

ISBN: 9104501202000 , 22 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 26,00 EUR

Mehr zum Inhalt

Die Form der Philosophie. Zur Morphogenese neueren Denkens - Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 45.1


 

Der vorliegende Text versucht zu klären, was genau Philosophen tun, wenn sie vom Denken sprechen: aufklären (Kritik), nach sicherem Wissen suchen (Wissenschaft), sich um eine umfassende Bildung bemühen oder an den Grenzen gesicherten Wissens nach dem forschen, was jenseits liegt (Metaphysik). Kants Definition von Philosophie als 'abgemessene Deutlichkeit' wird zum Anlass genommen, die ungemeine Produktivität des 'Verdeutlichens' qua Vereindeutigen und Deuten zu entfalten; aber auch darzulegen, dass eine zweite 'Revolution der Denkungsart' notwendig ist, um die 'Zeit' in das Verhältnis von Denken und Sein, Begriff und Sache, Geist und Welt einzuführen – und dabei die Errungenschaft der 'neuen Zeit' (Hegel), (a) die politisch-praktische Freiheit als konstitutive Bedingung philosophischen Denkens nicht außer Acht zu lassen und (b) (das) Erinnern als Höchstform des Denkens zu sehen.