Protagoras und der Relativismus als epistemische Tugend - Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 44.2 (Primat des Praktischen)

Protagoras und der Relativismus als epistemische Tugend - Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 44.2 (Primat des Praktischen)

von: Helmut Heit, Helmut Heit, Lars Leeten, Andreas Hetzel, Eva Schürmann, Harald Schwaetzer

frommann-holzboog Verlag AZP, 2019

ISBN: 9104402202000 , 22 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 26,00 EUR

Mehr zum Inhalt

Protagoras und der Relativismus als epistemische Tugend - Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 44.2 (Primat des Praktischen)


 

Dieser Text argumentiert, dass Protagoras’ Konzept von Lehre, im Unterschied zum platonischen Ideal verlustfreier Übertragung kognitiver Erkenntnis, nicht am Paradigma der axiomatischen Geometrie orientiert ist, sondern versucht, Tugend und Urteilskraft durch Prozesse der Abwägung, Einsicht, Nachahmung und Übung zu entwickeln. Entsprechend verbinden sich auch in seiner Epistemologie ein moderates Relativitätsbewusstsein mit der Präferenz für Theorienproliferation, ohne den Anspruch auf graduell bessere logoi aufzugeben. Protagoras’ Position lässt sich so gegenüber den Vorbehalten von Platon bis Boghossian als systematisch attraktive und tugendhafte epistemische Einstellung verstehen und verteidigen.