Wenn Organisationen denken, wie zeigt sich, dass sie denken? - Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 40.2-3 (Artikulationsformen des Denkens)

Wenn Organisationen denken, wie zeigt sich, dass sie denken? - Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 40.2-3 (Artikulationsformen des Denkens)

von: Werner Stegmaier, Tilman Borsche

frommann-holzboog Verlag AZP, 2015

ISBN: 9104002204000 , 10 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 26,00 EUR

Mehr zum Inhalt

Wenn Organisationen denken, wie zeigt sich, dass sie denken? - Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 40.2-3 (Artikulationsformen des Denkens)


 

Die Frage, ob Organisationen denken, lässt sich am besten beantworten, wenn man 'Denken' als Orientierungsleistung betrachtet, die nicht einfach Sachverhalte nach logischen Standards berechenbar macht, sondern in doppelt kontingenter Orientierung an anderer Orientierung auf Zuverlässigkeit und Entschiedenheit hinarbeitet, dabei über Unterscheidungen und deren Prämissen entscheidet und sich gegebenenfalls auch umorientiert, d.h. mit der Zeit geht. Das gilt nicht nur für Organisationen, sondern auch für Personen, die denken. Die Überlegungen verlaufen in vier Schritten: I. Selbstkonstitution des Denkens, II. Phänomenologie des Denkens, III. Kommunikation des Denkens, IV. Denken von Organisationen.